a210

Dr. Heinz Trompisch

trompischheinz

Referent für allgemeine und spezielle Rechtsfragen im Sozialmanagement 2 - Organisationen mitgestalten und leiten.

 
Audiatur et altera pars
(alter römischrechtlicher Grundsatz,
der aber auch heute noch voll gültig ist)


Ausbildung

Studium der Rechtswissenschaft

Arbeitsschwerpunkte

Spezielle Beratungsaufgaben in behindertenpolitischen Angelegenheiten im Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz; Schulungen und Seminare zu behindertenrechtlichen Themen; langjähriger Geschäftsführer sowie Bereichsleiter für Recht und Gesellschaftspolitik der Lebenshilfe Österreich; Leitung der Öffentlichkeitsarbeit internationaler Unternehmungen

Kontakt

Telefon: +43(1)71100-0 und +43(1)689 09 78 (auch FAX)
mobil: +43(0)664/544 70 56
e-mail: heinz.trompisch@aon.at

 

trompischheinz

Qualitätsmanagement

„Was bedeutet Qualitätsmanagement in der Arbeit mit wohnungslosen Menschen?“ fragten wir unsere Teilnehmerin Susanne Peter, leitende Sozialarbeiterin in der Caritas Gruft seit mehr als 30 Jahren für wohnungslose Menschen engagiert. „Ohne Qualitätskriterien, unter anderem für MitarbeiterInnen-Suche, Freiwilligenarbeit, Fallübergaben und Fallbesprechungen wäre Sozialarbeit nicht mehr zeitgemäß. Im Fokus bleibt in der niederschwelligen Arbeit die tatsächliche Lebenswelt der KlientInnen. Daran sollte man die Qualitätsstandards individuell anpassen.
So geht lebendiges Qualitätsmanagement und so wird es auch zu einem nützlichen Instrument.

Mehr zum Seminar Qualitätsmanagement


Lehrgangsstart Pflege und Betreuung leiten

Gleich nach den Semesterferien ist eine Gruppe Führungskräfte aus dem Bereich Pflege und Betreuung in die Ausbildung gestartet. In den nächsten zwei Semestern werden sie unter anderem zu den Themen Pflegewissenschaft, Gesundheits- und Sozialpolitik, Recht und Werteorientiertes Führen arbeiten.

Mehr zum Lehrgang Pflege und Betreuung leiten


Facebook Auftritt

Die Akademie für Sozialmanagement ist auch auf Facebook vertreten. Klicken Sie auf „Gefällt mir“ und schon erfahren Sie, was uns beschäftigt und was wir teilen wollen. Wir freuen uns auf Kontakte und Beiträge!

Zur ASOM auf Facebook